Samstag, 30 August 2014 00:00

Die Sommerpause ist beendet

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu, aber leider hatte der Tierschutz keine Ferien. Viele unterschiedliche Tierschutzfälle hatten wir zu bewältigen:

Wir bekamen eine Fundmeldung aus der Samtgemeinde Fredenbeck. Es wurde eine angeschossene Katze gefunden.

Wir bekamen eine Fundmeldung aus der Stadt Stade: 4 augenscheinlich todkranke Katzenwelpen wurden in der Hofeinfahrt eines Bauernhofes gefunden. Sie wurden zur Notfallbehandlung in die Tierarztpraxis gebracht. Ob alle überleben, ist noch nicht klar.

Nachtrag 01.09.2014: die kleine Katze Püppi aus diesem Wurf mußte am Samstag eingeschläfert werden. Wir trauern um diese kleine zutrauliche Katze.

Das zuständige Veterinäramt verweigert die Kostenübernahme!

Nachtrag 29.10.2014: nachdem wir dem Vet-Amt Stade die aktuelle Rechtslage mitgeteilt haben, wurde die Tierarztrechnung entgegen der anfänglichen Verweigerung, dann doch bezahlt!

 

Wir haben 6 Katzenwelpen von einem Bauernhof aus dem Kreis Stade aufgenommen. Alle krank und möglicherweise durch Inzucht auch behindert.

Der Bauer hat sich einverstanden erklärt, dass wir die Katzen aufnehmen, aber die Mutterkatze will er nicht kastrieren lassen. Sie ist bereits wieder trächtig!

Das hätte man mit einer Kastrationspflicht verhindern können!

Wir erhielten eine Fundmeldung, verletzter Kater in der SG Harsefeld: Die SG Harsefeld, Ordnungsamt, verweigert die Fundtiereigenschaft. Wir haben Fachaufsichtsbeschwerde gestellt.

3 Katzen, teils schwanger, teils bereits mit ihren Babies sowie 1 Kater wurden in der SG Harsefeld als Fundtiere gemeldet. Die SG Harsefeld, Ordnungsamt, verweigert die Fundtiereigenschaft. Wir haben Fachaufsichtsbeschwerde gestellt.

Nachtrag 29.10.2014: Auf unsere Fachaufsichtsbeschwerde hin bekamen wir Antwort vom Landrat. Diese Antwort ist in Teilen rechtswidrig und nicht vollständig beantwortet. Wir haben erneut den Landrat auf die aktuelle Rechtslage hingewiesen und ihn aufgefordert, disziplinarische Massnahmen gegen das Ordnungsamt der SG Harsefeld einzuleiten.

Nachtrag 19.12.2014: Der Landrat antwortete, dass ich mich an die Kommunalaufsicht wenden sollte! Er teilt meine Rechtsauffassung nicht!

Das werden wir natürlich tun!

 

An mehreren Ort im LK Stade haben wir Katzenwelpen eingefangen und aufgenommen. Etliche Futterstellen werden von unseren ehrenamtlichen Helferinnen betreut, damit die von uns kastrierten scheu lebenden Katzen nicht hungern müssen.

Auch der Kampf um die Einführung der Kastrationspflicht im LK Stade geht weiter. Wir führen Gespräche mit Politikern und werden weiter daran arbeiten, dass wir dieses Ziel verwirklichen können. 

Gelesen 2094 mal Letzte Änderung am Freitag, 19 Dezember 2014 12:46

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet). HTML-Code ist nicht erlaubt.