Montag, 13 Oktober 2014 18:03

16 Katzenkinder ausgesetzt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zeugen gesucht!


Gesund und munter: 16 Katzenkinder wurden im Wald
zwischen Wedel und Aspe ausgesetzt

FREDENBECK. Tierschutzverein Tierhilfe Stade fragt: Wer hat etwas Auffälliges gesehen? Spurensuche auch über zwei Wildkameras des örtlichen Jagdpächters.

Zwei Pilzesucher haben am vergangenen Freitag in einem Waldstück zwischen Aspe und Wedel 16 junge Katzen entdeckt. Die Katzenwelpen liefen teilweise vor Hunger miauend auf die Pilzesucher zu. Der verständigte Verein Tierhilfe Stade konnte schnell zwölf der jungen Katzen, die vermutlich aus drei oder vier Würfen stammen, einfangen. Bei vier scheuen Katzen dauerte es etwas länger. Hierfür wurden Lebendfallen aufgestellt. Schon am Abend konnten die erfahrenen Tierschützer die Katzen mit in ihre Auffangstation nehmen.

Ein Katzenjunges ist etwa erst fünf Wochen alt, elf Welpen dürften im Alter zwischen sieben und zehn Wochen sein. Vier Katzen sind circa 20 Wochen alt. Bei den ausgesetzten Tieren befand sich kein Muttertier.

Die Tiere machen insgesamt einen gepflegten Eindruck, zehn von ihnen sind handzahm, sechs ängstlich und scheu. Alle kennen Katzentoiletten. Sie sind bis auf eine weibliche, zahme Katze augenscheinlich alle gesund. Die Katze mit einer Erkrankung hat eine Schwanzverletzung und wahrscheinlich einen unbehandelten Bruch im Hinterbein. Sie ist etwa fünf Monate alt.

Wo die Katzen gefunden wurden, befindet sich im Umkreis von mehreren Kilometern keine Wohnbebauung. Es gibt jedoch zwei Stellen im Waldgebiet an der Kreisstraße 61, die der Jagdpächter mit Wildkameras versehen hat. Hier soll noch einmal auf Spurensuche gegangen werden, um eventuell den oder die Katzenbesitzer darauf beim Aussetzen zu finden. Aber auch so fragen die Mitglieder des Tierschutzvereins: Wer hat etwas Auffälliges beobachtet oder kennt einen Ort, von dem auf einmal 16 Katzen verschwunden sind? Hinweise gern auch anonym an den Tierschutzverein Tierhilfe Stade, 0 47 62/ 92 33 66. Unter dieser Nummer können sich auch Interessierte melden, die einer oder mehreren Katzen ein neues Zuhause geben wollen.

Quelle, Fotos: Stader Tageblatt
Gelesen 2347 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 15 Oktober 2014 14:51

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet). HTML-Code ist nicht erlaubt.